< Jugendliche bauen Longboards
03. Dezember 2020

Trotz Corona „Fit für den Job“ geworden


Im breit ausgelegten Bildungsangebot des Überbetrieblichen Ausbildungszentrums Wittlich (ÜAZ-Wittlich) hat sich das Projekt „Fit für den Job – Landkreis Bernkastel-Wittlich“ auch in diesem Jahr trotz „Corona“ und den damit verbundenen Einschränkungen und Veränderungen behauptet und seinen Erfolgskurs aus den vergangen Jahren fortgesetzt. Jungen Menschen mit und ohne Schulabschluss Unterstützung bei der beruflichen Orientierung zu geben sowie Hilfestellungen bei den ersten Schritten in Richtung Ausbildung oder Arbeit zu leisten, ist Sinn dieses Projektes. 

„Fit für den Job – Landkreis Bernkastel-Wittlich“ wendet sich gezielt an Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre mit und ohne Migrationshintergrund, die scheinbar auf den ersten Blick keine Chance auf eine schnelle Vermittlung in Arbeit oder Ausbildung haben. Das Hauptziel ist die Verbesserung der Ausbildungs- und Beschäftigungsfähigkeit, um für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer individuelle Anschlussperspektiven aufzubauen. 

Der Unterstützungsbedarf während der Teilnahme ist ausgerichtet auf den Einzelnen. Hierzu zählen ein gezieltes Bewerbertraining, Einüben von Schlüsselkompetenzen, Training zur allgemeinen Basisqualifizierung. Fachpraktische Übungen und Qualifizierungen zu verschiedenen Berufsfeldern. Die praktische Qualifizierung erfolgt durch unsere Ausbildungsmeister in unseren Werkstätten. Hier besteht für die Teilnehmer u.a. die Möglichkeit zertifizierte Qualifizierungsbausteine zu erwerben. 

In 2020 standen 15 Plätze zur Verfügung, welche durch Mittel des Europäischen Sozialfonds, des Landes Rheinland-Pfalz und des Jobcenters Bernkastel-Wittlich finanziert werden. Plätze, die durch vorzeitiges Ausscheiden von Teilnehmenden frei werden, konnten wiederbesetzt werden, sodass ein Einstieg in das Projekt während der Projektlaufzeit möglich war. 

Trotz der „Corona-Pandemie“ und der damit verbundenen Einschränkungen konnten bis Ende November 2020 siebzehn Teilnehmende mit einer beruflichen Perspektive das Projekt vorzeitig verlassen. Die meisten von ihnen wurden in ein Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis vermittelt. Einige der Teilnehmenden haben sich für eine Einstiegsqualifizierung (EQ), oder ein Freiwilligenjahr entschieden. Für die Großzahl der Teilnehmenden, welche sich zurzeit noch im Projekt befinden, sind die Perspektivenplanungen für die Zeit nach dem Ende der diesjährigen Auflage von „Fit für den Job- Landkreis Bernkastel-Wittlich“ soweit fortgeschritten, dass auch hier von einem erfolgreichen Projektabschluss auszugehen ist. 

Die Planungen in „Fit für den Job – Landkreis Bernkastel-Wittlich“ mussten an die Einschränkungen durch „Corona“ angepasst und ständig aktualisiert werden. Das bedeutete u. a. die Einführung von Hybrid-Unterrichten (eine Kombination von Präsenzzeit und „Homeschooling“), soweit erforderlich, Veränderung der Gruppenstärken in den Fachbereichen und Unterrichtsräumen. Am Förderumfang hat sich dadurch nicht viel verändert – es läuft eben nur anders. Das Angebot zum Training der Medienkompetenz konnte, sogar verstärkt durchgeführt werden. Gerade diese Fähigkeit wird in Zukunft eine immer wichtigere Rolle im Berufsleben einnehmen. Im Rahmen des Projektes nutzten einige Teilnehmer auch die Möglichkeit zum nachträglichen Erwerb des Berufsreifezeugnisses (ehem. Hauptschulabschluss).  

Auch in 2021 wird es durch die „Corona-Pandemie“ für viele Jugendliche schwierig werden eine für sie passende Berufsorientierung und somit den Einstieg in das Berufsleben zu finden. Das ÜAZ-Wittlich möchte das Projekt „Fit für den Job – Landkreis Bernkastel-Wittlich“ auch unter den veränderten Bedingungen im kommenden Jahr weiterführen, um so Jugendlichen und jungen Erwachsenen die nötige Unterstützung und Hilfe beim Start in die Berufswelt, trotz „Corona“ anzubieten. Die Projektpartner und die für die Projektdurchführung zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind aufgrund der vielen positiven Ergebnisse aus der Vergangenheit in der Annahme bestärkt, dass das Projekt auch in Zukunft einen nicht zu unterschätzenden Beitrag bei der Heranführung an den Ausbildungs- und Beschäftigungsmarkt leisten wird. 

Das für die o. g. Zielgruppe konzipierte Bildungsangebot wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF), durch das Land Rheinland-Pfalz (Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie) und das Jobcenter Bernkastel-Wittlich gefördert.

Jugendliche und junge Erwachsene können sich über das Projekt direkt beim ÜAZ-Wittlich (Herrn Steffens, Tel.: 06571 9787-0; E-Mail: info(at)ueaz-wittlich(dot)de) oder über die Homepage der Einrichtung (https://www.ueazwittlich.de/esf-massnahmen/fit-fuer-den-job.html) informieren.


UEAZ Wittlich
Wir sind zertifiziert durch

Certqua-zertifiziert